WalnuB

JUGLANS REGIA L.

Walnußgewächse, JUGLANDACEAE

Volksnamen: Christnuß, Steinnuß, Welschnußbaum.

Arzneilich verwendete Pflanzenteile: Die Blätter.

Drogenbezeichnung: Walnußblätter = JUGLANDIS FOLIUM (früher: FOLIA JUGLANDIS).

Botanik: Pflanzenbeschreibung: Der Walnußbaum ist zwar bei uns recht häufig, doch als Wildpflanze kann man ihn nicht bezeichnen. Er wird kultiviert und erreicht eine Höhe von 20 m. Sein Erscheinungsbild ist von Baum zu Baum verschieden, meist jedoch bildet er eine weit ausladende Krone aus. Die Blätter sind unpaarig gefiedert und werden 40 cm lang. In jungem Zustand sind sie infolge der drüsigen Behaarung klebrig, später glatt. Die Teilblättchen sind länglich-eiförmig, kurz zugespitzt und ganzrandig. Das Endblatt ist größer. Die grünen Früchte enthalten die bekannten Walnüsse. 

Walnuß 2
Walnuß 2

Ernte und Aufbereitung: Für arzneiliche Zwecke gebraucht man die Blätter, die bei schönem Wetter im Juni gesammelt werden sollen. Man trocknet sie schnell an der Luft. 

Inhaltsstoffe (Wirkstoffe): Gerbstoffe, ätherisches Öl, Juglon, das gegen Pilzerkrankungen wirksam ist, Vitamin C und Flavonoide sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Droge. 

Heilwirkung und Anwendung: Walnußbläner gehören zu den Gerbstoffdrogen und sind folglich überall dort einzusetzen, wo es darum geht, entzündete Schleimhäute zu behandeln. Die gereizte Darmschleimhaut bei Durchfällen, die entzündete Magenschleimhaut, Entzündungen im Mund, am Zahnfleisch und im Rachen, selbsr Entzündungen am Auge (Lidrandentzündungen) sind Anwendungsgebiete für Walnußblätter. Ganz besonders aber eignet sich die Droge zur Behandlung der verschiedensten Hauterkrankungen wie Ekzeme, Akne, Frostschäden. 

Verwendet werden Walnußblätter sowohl für die innerliche als auch die äußerliche Anwendung als Aufguß (Tee).

  • So wird Walnußblätter-Tee bereiter: 2 Teelöffel fein geschnittene Walnußblätter werden mit 1/4 l kaltem Wasser übergossen, zum Sieden erhitzt und etwa 3 bis 5 Minuten am Sieden gehalten. Nach dem Abseihen ist dieser Tee gebrauchsfertig. 

Für die innerliche Anwendung ist 2- bis 3mal täglich 1 Tasse Tee die richtige Dosierung. Zum Gurgeln. Spülen, zu Augenwaschungen und für Teilbäder bei Hauterkrankungen und Hämorrhoiden wird eine Verdünnung mit der gleichen Menge Kamillen -Tee empfohlen.

Walnußblätter als Hausmittel: Alles, was bisher über die Walnußblätter gesagt wurde, gilt auch hier. Statt des Tees gibt man jungen Mädchen bei Akne und Schwierigkeiten mit der Periode auch die gepulverte Droge in Honig oder Mus. 

Als Sitzbad gegen Hämorrhoiden sind Walnußblätter-Abkochungen beliebt. Zuweilen mischt man der Droge die gleiche Menge Eichenrinde bei, bevor man die Abkochung bereitet. Von dieser Mischung (Zubereitung wie beschrieben) benötigt man 1 Eßlöffel für 1 L Wasser.

Nebenwirkungen: Magenempfindliche Patienten reagieren gelegentlich auf Gerbstoffdrogen mit Übelkeit und Erbrechen. Sonst sind keine Nebenwirkungen zu befürchten.

0 Kommentare