Senna

CASSIA ANGUSTIFOLIA VAHL (Tinnevelly-Senna), CASSIA SENNA L. (Alexandrina-Senna) Schmetterlingsblütengewächse, FABACEAE (LEGUMINOSAE)

Arzneilich verwendete Pflanzenteile: Die Blätter und die Früchte (Schoten : Mutterblätter).

Drogenbezeichnung: Sennesblätter = SENNAE FOLIUM (früher: FOLIUM SENNAE), Tinnevelly-Sennesfrüchte = SENNAE FRUCTUS ANGUSTIFOLIAE (früher: FOLLICULI SENNAE), Alexandriner-Sennesfrüchte = SENNAE FRUCTUS ACUTIFOLIAE (früher: FOLLICULI SENNAE).

Botanik: Vorkommen und Pflanzenbeschreibung: Die arzneilich verwendeten Blätter und Früchte stammen von zwei verschiedenen Arten ab. Beides sind Sträucher von 0,50 bis 1,50 m Höhe. Cassia angustifolia hat fünf- bis achtjochige Blätter und ist in Somalia und Arabien zu Hause. Kulturen befinden sich in Südindien, besonders im Distrikt Tinnevelly. Diese Sennesblätter sind mit einem kurzen Stachelspitzchen versehen. Cassia senna ist im Sudan und weiter bis Westafrika verbreitet. Bei dieser Art sind die Blätter vier- bis fünfjochig und nur halb so lang wie die der ersten Sorte. Sie wird im Gebiet des oberen Nil angebaut.

Die Blüten beider Arten sind gelb, blattachselständig und in Trauben angeordnet. Daraus entwickeln sich 2 bis 4 cm lange und etwa 1 cm breite, flache braune Schotenfrüchte.

Senna 2

Ernte und Aufbereitung: Wenn die Blätter voll entwickelt sind, erntet man sie, indem man die Fiederblättchen abstreift und an der Luft trocknet. Meistens stammt die Droge aus Kulturen, doch die Alexandrina-Senna wird auch von wildwachsenden Pflanzen eingebracht. Das gilt ebenso für die Früchte, die man dann erntet, wenn sie voll ausgereift sind. Da sie von blattarrigem Aussehen sind und früher viel für Wöchnerinnen gebraucht wurden, nennt man sie auch »Mutterblätter«.

Inhaltsstoffe (Wirkstoffe): Von den vielen Inhaltsstoffen sind in der Hauptsache glykosidisch gebundene und freie Anthrachinone für die Wirkung verantwortlich.

Heilwirkung und Anwendung: Man zählt die Sennesblätter zu den zuverlässigsten drastischen Abführmitteln, die wir kennen. In zahlreichen Abführtees sind sie enthalten. Die Sennesfrüchte (Schoten : Mutterblätter) werden ebenfalls als Abführmittel gebraucht, doch sind sie milder in der Wirkung. Der Sennesblätter-Tee und der Mutterblätter-Tee werden auch heute noch häufig bei akuter Stuhlverstopfung eingesetzt. Es muß jedoch darauf hingewiesen werden, daß der Dauergebrauch aller Abführmittel (auch pflanzlicher Abfühnnittel) nicht zu empfehlen ist, weil dies zu einer Reizwirkung auf den Darm sowie Elektrolytverlusten führt und somit gesundheitsschädigend ist.

Das BGA beschreibt das Anwendungsgebiet für Sennesblätter und Sennesfrüchte so: Verstopfung; alle Erkrankungen, bei denen eine leichte Darmentleerung mit weichem Stuhl erwünscht ist, wie zum Beispiel bei Analfissuren, Hämorrhoiden, und nach rektalen operativen Eingriffen; zur Reinigung des Darms vor Röntgenuntersuchungen sowie vor und nach operativen Eingriffen irn Bauchraum.

  • So wird Sennesblätter-Tee (Mutterblätter-Tee) bereitet: 1 Teelöffel Sennesblätter (Mutterblätter) mit 1/4 l kaltem Wasser übergießen. 24 Stunden ziehen lassen, gelegentlich umrühren, danach abseihen.

Man sollte bei Bedarf zweckmäßigerweise vor dem Schlafengehen 1 Tasse Tee trinken.  Nach 6 bis 8 Stunden tritt die Wirkung ein. Durch den Kaltansatz wird verhindert, daß es zu Bauchgrimmen kommt.

Anwendung in der Homöopathie: Das Homöopathikum Senna wird in der Potenz D6 gegen Blähungen bei Säuglingen und Kleinkindern versucht. Bei Bedarf 5 Tropfen.

Nebenwirkungen: Vor Dauergebrauch ist zu warnen (siehe oben). - Nicht anwenden in der Schwangerschaft, während der Stillzeit und bei Darmverschluß.

0 Kommentare